Angelurlaub…

…in einer süddeutschen studentischen Kleinstadt.

Soll heißen 7 Tage nix als Angeln…super!

6 Tage sind rum und ich wollt ganz viel hier schreiben und Bilder machen und so…

…. hab leider keine Zeit dafür, muss angeln :-) .

Vielleicht kommt bald ein Nachtrag.

Main-Donau-Kanal

Man kann ja  mal auch andere Gewässer ausprobieren.

Also machten wir bei eisigem Winterwetter einen Angeltag am Main-Donau-Kanal. Es war echt kalt, und schneite ordentlich, aber das kann uns nicht abhalten.

Da dort währen der Hecht- und Zanderschonzeit Spinnfischen verboten ist, versuchten wir es mit Drop-Shot auf Barsch. Diverse Gummifische waren erfolglos. Würmer brachten Bisse. Nur nicht die gewünschten. Fänge im neuen Gewässer: 3 Grundeln ( es gibt ja echt hässliche Fische), ein Knäul aus Muscheln (wahrscheinlich eher zufällig hängengeblieben), und eine sehr hungrige Muschel: Sie wollte recht hartnäckig weder Wurm noch Haken wieder hergeben. (Vom Haken konnten wir sie schließlich doch befreien, den Wurm durfte sie behalten)

Korrektur der Patzer 3 Tage später

Selbe Stelle, wie bei der verlorenen Forelle mit angezogener Bremse. Diesmal war die Bremse richtig. Eigentlich wollte ich mich nicht lange an der Stelle aufhalten, wurde aber in ein Gepräch verwickelt und habe so nebenher ein bisschen geangelt. Resultat: eine schöne Forelle, ganze 38 cm groß. Und fotographiert hab ich sie auch noch (Foto kommt bald)…ein guter Tag.

2 Patzer, einer davon nervt wirklich

Letzten Sonntag war super Wetter. Also raus, Wathose an und ab in den Fluss. Leider hatte ich keinen Foto dabei sonst (Patzer 1) gäb es jetzt ein Beweisfoto von zwei 29cm und einer 28 cm Bachforellen die total auf meine Spinner standen :-). (Und nein es war nicht immer dieselbe). Ein echt erfolgreicher Tag , nur das Beweisfoto fehlt :-) .

Heute war auch wieder super Wetter und angeblich wird es ab morgen schlechter, also ab an den Neckar… Die Idee hatte ich nicht allein, das Ufer war von Anglern überlaufen. Normalerweise sieht man höchsten ein oder zwei andere Angler, heute waren es 4 und weitere 4 Autos an verdächtigen Stellen. Naja also hab ich mir eine ruhige Stelle gesucht, es gab nur noch zu gewucherte Zugänge zum Wasser. Der Neckar ist zurzeit extrem klar. Mit der Polbrille hab ich dann ca. in 1,5 m Tiefe und 5 m vom Ufer entfernt unter einem Stein 2 Fischköpfe gesehen, wenn auch unscharf. Ich habe alle möglichen Raubfischköder (andere hatte ich nicht dabei) durchprobiert und außer gelegentlichem hinterher schauen hat sich nicht viel getan. Einige Zeit später war klar warum, als sich die beiden Fische endlich mal etwas weiter raus getraut hatten…es waren Karpfen. War trotzdem echt spaßig die beiden zum Biss überreden zu versuchen. (Zählt nicht als Patzer, weil es trotzdem sehr spannend war.) Ich hatte dann eingesehen, dass es an der Stelle nicht wirklich weiter sinnvoll ist und hab die nächste zu-gewucherte Stelle aufgesucht. Es kam wie es kommen musste: Hänger … im Baum…Mist. Naja Bremse angezogen und den Gummifisch gerettet. Genervt hab ich eine neue Stelle gesucht, gelangweilt geworfen und tatsächlich: ein Fisch. Der aufmerksame Leser kann sich schon denken … Da war doch was mit angezogener Bremse… Schlecht für mich, gut für den Fisch, denn der war weg und bei dem Sprung bei dem ich ihn kurz sehen durfte wurde mir klar: der war echt nicht klein (Patzer 2, echt ärgerlich).

 

 

Die zweite Forelle des Jahres

…war groß (52cm).

Bei wunderschönem Frühlingswetter am 03.03.2012 fand diese Bachforelle einen kleinen braunen Gummifisch echt verführerisch. Ich fürchte, dass mein Angelglück für dieses Jahr damit verbraucht ist, aber um vielleicht doch nochmal so einen tollen Fisch zu fangen muss man ja verstehen, was er so frisst.

Daher haben wir einen Blick in seinen Magen geworfen. Ziemlich Regenwurm haltige Ernährung: